Viktorias Top Fünf Tipps

Einen wunderschönen Sonntag zu wünschen! Das besonders Gute an diesem Sonntag? Der Montag ist auch noch frei und das Wetter wird supergut, also was spricht gegen ein paar wunderbare Pfingstausritte? Habt ihr euch übrigens schon beim Outdoor Riders Cup registriert? Kann man immer noch machen und damit man das auch richtig angeht (das mit dem Gewinnen von tollen Preisen 🙂 ) kommen hier ein paar Top Tipps von Viktoria Weber, die sie für ihre Leser zusammengeschrieben hat. Und übrigens auf ihrem Blog veröffentlicht hat, falls ihr da noch ein bisschen weiterstöbern möchtet 🙂 !

Ein Ausritt im Frühling_Foto von Martina Mazur

Und damit die geschätzten miia-Leser da um nichts nachstehen, hat mir Viktoria ihre Tipps geschickt. Also! Hier kommen die 5 Top Tipps von Viktoria für deinen Erfolg beim Outdoor Riders Cup (oder auch sonst beim Ausreiten!):

  • Langstreckentraining: Gemeinsam Kondition aufbauen! Der Outdoor Riders Cup fordert von dir und deinem Partner Pferd Ausdauer für lange Strecken. Beginne langsam, aber stetig mit dem Konditionsaufbau im Gelände. 2 Mal pro Woche im Gelände auf Länge zu trainieren wäre ideal. Auf Länge trainieren bedeutet: viel Schritt reiten!

Foto von Vanessa Cerha

  • Pausen zur Regeneration: Gib deinem Pferd nach anstrengenden Ritten Zeit zum Erholen! Der Körper braucht Pausen um die Inputs zu verarbeiten. Er arbeitet sozusagen in den Erholungsphasen nach und baut dem Training entsprechend auf.

Regeneration

  • Sammle Infos zu Streckenverläufen und -anforderungen! Am besten angepasst sind die Pferde immer auf ihre bekannte Umgebung. Bei längeren Ritten verlässt man diese gewohnte Umgebung und andere Anforderungen können auftreten. Informiere dich im Vorfeld über unbekannten Strecken, damit die neue Strecke nicht zum unangenehmen Abenteuer wird.

Informiere dich gut_und finde das Islandpferd in diesem Bild 🙂

  • Schau genau auf die Uhr! Ab einer Rittlänge von 2 Stunden kannst du Punkte sammeln. Geht es darüber hinaus, so bekommst du ab 4 und 6 Stunden jeweils einen weiteren Punkt. Das fordert von dir und deinem Pferde Ausdauer. Beachte deswegen unbedingt Tipp 1 und 2.

Je länger, desto mehr Punkte

  • Achte auf Abwechslung im Training! Auch Ausreiten kann irgendwann einmal langweilig werden. Neben der Rittigkeits- und Geschmeidigkeitsarbeit im Viereck (diese ist auch für Ausreit-Junkies ein Muss!!!) kann mit Gelassenheitstraining und Trail oder Bodenarbeit in Regenerationsphasen für Abwechslung gesorgt werden.

Trail_Foto von Viktoria Riegler

  • Und jetzt raus ins Grüne. Viel Spaß beim Reiten im Gelände!

Abwechslung muss sein_Foto von Amelie Liegl

miia: Danke liebe Viktoria für deine Tipps! Dem kann ich mich nur anschließen … Raus ins Grüne! Raus in die Natur! Und am Allerallerbesten mit den heißgeliebten Islandpferden. 

ps.: Das große Beitragsbild stammt von Sandra Koblbauer. Danke und viel Spaß in Island, liebe Sandra! Und hier geht es noch mal zur Geschichte von Amelie Liegl, die genauso wie Sandra letztes Jahr beim Outdoor Riders Cup gewonnen hat. 

Teilen über: